RIVIERA DI ULISSE - wunderschöne Gegend am Meer, südlich von Rom

 

 
 

 

Die Riviera di Ulisse bietet malerische, alte Staedtchen mit wunderschönen Ausblicken aufs Meer.

 

Fondi ist eine sehenswerte Stadt mit zahlreichen Zeugnisse ihrer fernen Vergangenheit, als sie noch Durchgangsstation der Via Appia auf dem Weg von Rom nach Neapel war. Bei Fondi liegt die sehenswerte "Abbazia di San Magno".

Formia ist eine Stadt am Meer, die von der Legende als Stadt der Lestrigonen, jener Riesen, die Homer in seiner Odyssee beschreibt, identifiziert wird.

In der Nähe von Formia liegt der mittelalterliche Ort Maranola, auf einem Hügel über dem Golf von Gaeta, mit schoenen Sträßchen, Gässchen und kleinen Plätzen.

In der Nähe von Formia liegt auch die sehenswerte Stadt Minturnae, welche eine der ältesten römischen Städte im südlichen Latium ist.

Gaeta hat eine mittelalterliche Altstadt, die fast gänzlich vom Meer umgeben ist. Hier befindet sich das Naturschutzgebiet von Monte Orlando in Gaeta, einem beinahe gänzlich vom Meer umgebenes Vorgebirge, mit unvergleichlichen Meeresblicken und grosser Vielfalt an Pflanzenarten.

In der Nähe von Gaeta befindet sich der malerische Ort Itri, antiken Ursprungs.

Vom Hafen von Formia faehrt die Fähre nach Ventotene. Diese Insel ist eine der letzten paradiesischen Ecken des Mittelmeeres, außerdem Meerespark und staatliches Naturschutzgebiet, mit schoenen Szenarien, milder Luft, und farbenfrohem Meer mit tausendjaehriger Geschichte.

Am Hafen von Formia kann man mit der Fähre auf die Insel Ponza fahren, die schon bei den Römern und den Bourbonen wegen ihres klaren Wassers beliebt war. Empfehlenswert ist eine Bootsfahrt rund um die Insel. Ferner können Sie ein Ausflug  nach der Insel Palmarola unternehmen, die gleich nebenan liegt, mit glasklares Wasser, fischreichem Meeresboden. Ponza ist auch von den Häfen Terracina und Anzio gut erreichbar.

Sperlonga ist eine antike Stadt, die mit ihren charakteristischen weissen Häusern und engen Gassen, mit ihren Plätzen und dem eindrucksvollen Panorama über das Meer und die Hügel steil zum Meer abfällt.

Terracina wird aufgrund ihrer beneidenswerten geografischen Lage als Stadt der Mythen und der Träume bezeichnet. Sehenswert ist die Altstadt.

Verschiedene Thermalbäder südlich von Rom laden von Frühling bis Herbst zum baden ein.