Links: --> Rom: Startseite

"CAMPO DE FIORI" und die Strasse "VIA GIULIA"

 

Piazza Farnese
Die grosse Piazza Farnese. In der Mitte der Foto ist die Strasse ersichtlich, die zum "Campo de Fiori" führt

 

Relaxen Sie an einer Bar oder in einem Restaurant beim Platz Campo de Fiori und spazieren Sie der schönen Strasse "Via Giulia" (entstanden im 16 Jh.) entlang, mit ihren interessanten Häusern und Palästen.

Rund um den "Campo de Fiori" befinden sich folgende Sehenswürdigkeiten:

Palazzo Spada

Der Palazzo Spada ist einer der großen Stadtpaläste in Rom, er befindet sich an der Piazza Capo di Ferro. Errichtet wurde der Palast im 16. Jh. . Das Renaissancegebäude kam in der Folge in den Besitz Bernardino Spadas über, dessen Namen es bis heute trägt und der Francesco Borromini Restaurierungsarbeiten an den Fassaden vornehmen ließ. Durch Borromini wurde auch der berühmte perspektivische Gang angelegt, der zu den bekanntesten manieristischen Augentäuschungen zählt. Diese mit Säulen geschmückte Galerie wird vom Innenhof zu ihrem Ausgang immer schmaler und der Abstand der Säulen verringert sich in die Ferne, so dass trotz ihrer Länge von gerade einmal neun Metern der Eindruck eines langen und weiten Raumes vermittelt wird. In diesem Palast wird eine große Kunstsammlung mit Werken des 17. Jahrhunderts ausgestellt. Die Kunstsammlung im Palazzo, die unter anderem Werke von Andrea del Sarto, Guido Reni, Tizian, Brueghel, Guercino, Rubens, Albrecht Dürer, Caravaggio, Domenichino, Annibale Carracci, Salvator Rosa, Parmigianino, Francesco Solimena und Artemisia Gentileschi enthält, ist für Besucher geöffnet.

Palazzo Farnese (Französisches Konsulat, Innenbesichtigung nur bei speziellen Anlässen möglich)

Der Palazzo Farnese ist der imposanteste italienische Palast des 16. Jahrhunderts. Er liegt an der Piazza Farnese (direkt hinter dem Campo de’ Fiori) und beherbergt heute die französische Botschaft. Alessandro Farnese, der zum Kardinal ernannt worden war, gab den Bau des Palazzos 1514 in Auftrag, als zum Papst gewählt worden war. Der Bau des Palastes wurde von Antonio da Sangallo begonnen und von Michelangelo fortgeführt und dann von Giacomo della Porta fertiggestellt. In den Folgejahren wurden mehrere Haupträume von Carracci, Albani und Domenichino mit allegorischen Fresken ausgeschmückt. Im Palazzo ist auch die École française de Rome mit ihrer großen Bibliothek untergebracht, die vor allem Bücher zur Archäologie in Italien und zur mittelalterlichen Papstgeschichte besitzt.

 

Fontana delle Tartarughe bei der Piazza Mattei

Die reizvolle Fontana delle Tartarughe (Schildkrötenbrunnen) liess die Familie Mattei im 16. Jh. errichten, um die Piazza Mattei zu verschönern. Giacomo della Porta entwarf den Brunnen der seinen Charme Landinis vier schlanken Bronzejünglingen verdankt, die ihren Fuss auf den Kopf eines Delfins setzen. Erst später fügte ein unbekannter Bildhauer die Schildkröten hinzu und rundete damit die Komposition ab.

Museo Baracco im Palazzo Piccola Farnesina ai Baullari

Das Museo Barracco ist Teil der städtischen Museen Roms und befindet sich am Corso Vittorio Emanuele II. Es ist untergebracht in der Piccola Farnesina ai Baullari und geht auf eine Schenkung des Baron Giovanni Barracco zurück, der seine Sammlung an Altertümern 1902 der Stadt Rom übereignete.

Der Stifter Giovanni Barracco begeisterte sich bereits in seiner Jugend leidenschaftlich für die Kunst Ägyptens und des Vorderen Orients zu interessieren und begann eine private Sammlung auf dem internationalen Kunstmarkt zusammenzukaufen. Er mehrte seine Sammlung um Werke der etruskischen, der griechischen und der römischen Kunst, vereinzelt auch der Kunst des Mittelalters. Ziel seines Sammelns war es, ein kleines Museum antiker Kunst für die vergleichende Kunstwissenschaft zusammenzustellen, um die Beiträge einzelner Kulturen des Mittelmeerraumes an der Formierung antiker Kunst analysieren zu können.

Kirche "San Giovanni dei Fiorentini"

Die Basilika San Giovanni Battista dei Fiorentini befindet sich am Ende der Via Giulia und ist eine Titelkirche der römisch-katholischen Kirche, Pfarrkirche und Nationalkirche der Florentiner. Sie wurde über mehr als zwei Jahrhunderte errichtet und enthält neben bedeutenden Kunstschätzen die Grablegen von Francesco Borromini und Carlo Maderno. Sie wurde für die Gemeinde von Florentinern gebaut, die in diesem Viertel lebten. Antonio da Sangallo begann den Bau der Kirche, und viele andere trugen dazu bei, bis Carlo Madernos Kuppel den Bau im 17. Jh. abschloss. Toskanische Künstler schmücken das Innere aus. Beachtenswert sind unter anderem: Statue des heiligen Johannes - Altar mit der Taufe Christi, eine Marmorgruppe von Antonio Raggi.

 

 

 

Palazzo Farnese
 

 

 

Piazza Farnese mit Kaffee - Bar
 

 

 

Brunnen an der Piazza Farnese
 

 

 

Piazza Farnese - Von hier gelangt man nach wenigen Metern zum Campo de Fiori
 

 

 

Palazzo Farnesina, der das Museo Baracco beherbergt
 

 

 

Palazzo Farnesina, der das Museo Baracco beherbergt
 

 

 

Piazza Mattei mit der Fontana delle Tartarughe
Giacomo della Porta entwarf den Brunnen der seinen Charme Landinis vier schlanken Bronzejünglingen verdankt, die ihren Fuss auf den Kopf eines Delfins setzen. Erst später fügte ein unbekannter Bildhauer die Schildkröten hinzu und rundete damit die Komposition ab.

 

 

Palazzo Spada - Innenhof
 

 

 

Palazzo Spada - Optische Illusion
Durch Borromini wurde der berühmte perspektivische Gang angelegt, der zu den bekanntesten manieristischen Augentäuschungen zählt. Diese mit Säulen geschmückte Galerie wird vom Innenhof zu ihrem Ausgang immer schmaler und der Abstand der Säulen verringert sich in die Ferne, so dass trotz ihrer Länge von gerade einmal neun Metern der Eindruck eines langen und weiten Raumes vermittelt wird.

 

 

Palazzo Spada - Museum
 

 

 

San Giovanni dei Fiorentini
 

 

 

Via Giulia - links die Fontana del Mascherone, in Hintergrund die Brücke, die die Strasse überspannt
Am östlichen Ende der Via Giulia sehen Sie eine Brücke, die die Strasse überspannt: Sie ist der erste Abschnitt einer von Michelangelo geplanten, aber unvollendeten Verbindung des Palazzo FArnese und seines Parks mit der Villa Farnesina auf der anderen Flussseite. Kurz vor der Brücke steht links die seltsam anmutende Fontana del Mascherone, ein Barockbrunnen mit einer Wasser speienden Maske und einem Granitbassin.

 

 

Via Giulia - Fontana del Mascherone
Die seltsam anmutende Fontana del Mascherone, ein Barockbrunnen mit einer Wasser speienden Maske und einem Granitbassin.

 

 

 

 

 

 

 

Einige nützliche Adressen und Informationen (Quartier Campo de Fiori und Via Giulia):

 

Bekannte Bar und Eisdiele: BAR GELATERIA ALBERTO PICA, Via della Seggiola 12, Roma , tel. 06 68 68 405 . Geöffnet 8.00 bis 2.00 morgens im Winter, 8.00 bis 14.00 und 16.30 bis 3.00 im Sommer. Celebre piccolo bar di fianco al ministero di Grazia e Giustizia, la sua specialità sono i gelati (tra cui quelli di riso, marron glacé e fragoline di bosco). In estate anche qualche posto a sedere all'aperto.

Bierstube für einen fröhlichen Abend, hier kann man auch gut essen: OPEN BALADIN ROMA, Via degli Specchi 6, tel. 06 68 38 989 . Geöffnet jeden Tag von 12.00 bis 2.00 . Un' infinità di birre artigianali, ma il termine birreria risulta riduttivo per questo locale piacevolmente curato, anche nelle proposte del menu: tra hamburger, insalate, tagliate e sfiziosità varie, un indirizzo da tenere presente per un boccone low cost ma di gran qualità (per esempio, la carne piemontese, viene da un'azienda presidio Slow Food) o, meglio ancora, per una allegra serata.

Typisches, altes Restaurant (Trattoria) mit römischen Spezialitäten zu günstigen Preisen: DA SERGIO, Vicolo delle Grotte 27, tel. 06 68 64 293 . Geöffnet Montag bis Samstag 12.30 bis 14.30 und 19.30 bis 23.30. Tipica "vecchia trattoria" romana rustica e alla buona (non mancano nemmeno le tovaglie a quadri bianchi e rossi), propone tutti i classici della tradizione, dalla carbonara agli spaghetti cacio e pepe, dalla trippa all'abbacchio: un tuffo nella tradizione, senza compromessi, e a prezzi contenuti.

Kaffee und kleine Imbisse am wunderschönen PLatz "Piazza Farnese": CAFFE FARNESE, piazza Farnese 106, tel. 06 68 80 21 25 . Jeden Tag geöffnet, von 7.30 bis 20.00 . Proprio sull'angolo di piazza Farnese, caffé con tavolini dalla vista spettacolare offre cornetti, pasticceria e spuntini.

Tradizionelle Bäckerei, Pizzas und leckere Süssigkeiten: FORNO ROSCIOLI, via de Chiavari 34, tel. 06 68 64 045 . Sonntag geschlossen. Forno tradizionale (è in funzione almeno dal 1824) ricco di differenti tipi di pane. Pizza bianca e rossa, a tutte le ore del giorno. Ottimi dolci da forno.

Osteria bei Campo de Fiori: AI BALESTRARI - Via dei Balestrari 41 - Tel. 06 68 65 377 - Montags geschlossen - (Wegbeschreibung mit Ausgangspunkt Campo de Fiori: Von der Platzmitte In Richtung des Kinos "Cinema Farnese" gehen, das sich auf der südlichen Seite des Platzes befindet. Dort angekommen, rechts in die kleine Seitengasse "Via dei Balestrari" einbiegen. Nach ein paar Metern befindet sich auf der rechten Seite die Osteria "Ai Balestrari".)

 

 

 

 

Osteria bei Campo de Fiori: DA SERGIO ALLE GROTTE, Vicolo delle Grotte 27 - Tel. 06 68 64 293 - Sonntag geschlossen. (Wegbeschreibung mit Ausgangspunkt Campo de Fiori: Von der Platzmitte in Richtung des Kinos "Cinema Farnese" gehen, das sich auf der einen Seite des Platzes befindet. Rechts befindet sich eine erste kleine Seitengasse "Via dei Balestrari", die zweite kleine Seitengasse rechts ist der Vicolo delle Grotte. Am Ende des Vicolo delle Grotte finden Sie rechts die Osteria "Da Sergio alle Grotte")

Osteria bei Campo de Fiori: HOSTARIA FARNESE - Via dei Baullari 109 - Tel. 06 68 80 15 95 - Donnerstag geschlossen. (Wegbeschreibung mit Ausgangspunkt Campo de Fiori: Von der Platzmitte gehen Sie zur Nordseite des Platzes. Dort befindet sich links die Strasse "Via dei Baullari, die vom Campo de Fiori zur Piazza Farnese führt. Gehen Sie ein paar Schritte diese Strasse entlang und Sie finden rechts die Osteria "Hostaria Farnese")

Osteria bei Campo de Fiori: ANTICA HOSTARIA ROMANESCA, Campo de' Fiori 40 - Tel. 06 68 64 024 - Montag geschlossen. (Wegbeschreibung mit Ausgangspunkt Campo de Fiori: Die Osteria befindet sich auf der Platzmitte, im nördlichen Teil von Campo de Fiori)

Osteria bei Campo de Fiori: GROTTE DEL TEATRO DI POMPEO, Via del Biscione 73 / 74 - Tel. 06 68 80 36 86 - Montag geschlossen. (Wegbeschreibung mit Ausgangspunkt Campo de Fiori: Von der Platzmitte gehen Sie zur Südseite des Platzes wo sich das Kino "Cinema Farnese" befindet. Dort biegen Sie links in die Strasse "Via del Biscione" ein. Gehen Sie bis zum Ende dieser Strasse und Sie finden die Osteria "Grotte del teatro di pompeo" )

Osteria bei Campo de Fiori: DER PALLARO, Largo del Pallaro 15 - Tel. 06 68 80 14 88 - Montag geschlossen. (Wegbeschreibung mit Ausgangspunkt Campo de Fiori: Von der Platzmitte gehen Sie zur Südseite des Platzes wo sich das Kino "Cinema Farnese" befindet. Dort biegen Sie links in die Strasse "Via del Biscione" ein. Gehen Sie bis zum Ende dieser Strasse und halten Sie sich immer rechts. Sie erreichen den Platz "Piazza del Paradiso" und dann die Strasse "Via dei Chiavari". Halten Sie sich weiterhin rechts und Sie gelangen zum Platz "Largo del Pallaro" wo sich die Osteria befindet.

 

 

PANE VINO E SAN DANIELE

Informationen zu "Pane vino e San Daniele" auf italienisch:

Un altro locale del centro storico e invece incentrato sulle specialita friulane. Si tratta di PANE VINO E SAN DANIELE, che si trova a piazza Mattei 16, proprio di fronte alla splendida fontana delle tartarughe. La caratteristica principale di questa osteria e la possibilita di gustare il prosciutto crudo di San Daniele affettato sul momento. Se il prosciutto crudo e indubbiamente il piatto forte della casa, non mancano altre delizie tipiche del Friuli: zuppe di legumi e verdure, polenta con San Daniele e formaggi, sformato di patate al tartufo. Notevoli anche le crostate e gli altri dolci fatti in casa.