Links: --> Rom: Startseite

"KAPITOL-Hügel und "Piazza Venezia" - das Zentrum von Rom

 

Kapitol - Die Lupa Capitolina
 

Das Kapitol war der Mittelpunkt der römischen Welt und ist bis heute Sitz der Stadtregierung. Das Kapitol ist einer der sieben Hügel Roms und einer der meistbesuchten Sehenswuerdigkeiten Roms. In der Renaissance wurde der Hügel von Michelangelo völlig neu gestaltet, ein wundervolles Ensemble, das bis heute erhalten ist. Zwei Treppen ermöglichen den Aufstieg zum Kapitol. Einmal die sehr steile Treppe, die direkt zur Kirche "Santa Maria in Aracoeli" führt, und dann die von Michelangelo entworfene sanft ansteigende Rampentreppe, genannt Cordonata. Beim betreten dieser Treppe erkennt man links ein unscheinbares Denkmal des mittelalterlichen römischen Volkstribunen "Cola di Rienzo". Oben an der Treppe angelangt befinden sich die beiden Statuen der Dioskuren Castor und Pollux.

 

Cordonata (Treppenanlage)

Die von Michelangelo entworfene  Rampentreppe führt von von der Via del Teatro di Marcello zum Kapitolsplatz hinauf. Die wunderschöne Treppe ist verziert mit Löwen, Denkmälern und Statuen. Wenn Sie oben an der Treppe angekommen sind, sehen sie vor sich den Kapitolsplatz (in der Mitte des Platzes sehen Sie das Reiterstandbild des Marc Aurel), links den "Palazzo Nuovo"(siehe Info weiter unten), rechts den "Palazzo dei Conservatori" (siehe Infor weiter unten), und direkt vor sich den "Palazzo Senatorio" (hier hat der Bürgermeister von Rom seinen Amtssitz).

 

Kapitolsplatz (Piazza del Campidoglio)

Dieser Platz ist trapezförmig angelegt und geschmückt mit klassischen Skulpturen, wurde von Michelangelo im 16 Jh. entworfen und ist einer der schönsten Plätze Roms. In der Mitte des Platzes befindet sich eine Kopie der Mark-Aurel-Statue, die jetzt im Konservatorenpalast ausgestellt ist. Im Zentrum des Kapitols steht der Senatorenpalast (Ratshaus von Rom), auf der rechten Seite der Konservatorenpalast, auf der linken Seite der neue Palast des Kapitolinischen Museums. Beide sind mit einem Tunnel verbunden und bilden zusammen die Kapitolinischen Museen.

 

Senatorenpalast (Palazzo Senatorio)

Der Senatorenpalast ist der Amtssitz des römischen Bürgermeisters. Er wurde im 16 Jh. von Giacomo della Porta und Girolamo Rainaldi errichtet. Die Rückfront weist hinunter zum Forum Romanum. Man kann zu Fuss um den Palast herumgehen und hat von hier eine wunderschöne Aussicht auf das Forum Romanum und das Kolosseum.

Kapitolinische Museen (musei capitolini)

Konservatorenpalast (Palazzo dei Conservatori)

Dieser bildet zusammen mit dem Neuen Palast (Palazzo Nuovo) eine Einheit. Der Konservatorenpalast wurde von Giacomo della Porta nach Entwürfen von Michelangelo erbaut. Heute ist der Palast ein wichtiges Museum (Teil der Kapitolinischen Museen).

Im Kapitolinischen Museum (im Konservatorenpalast) ist zum Beispiel zu sehen:

- Lupa Capitolina, mit den Zwillingen Romolo und Remo (Symbol Roms)

- Die Statue Marco Aurelio auf dem Pferd, aus dem 2 Jh.

- Den Kolossalen Bronze - Kopf von Costantino aus dem 4 Jh.

- Medusa - Büste von Gian Lorenzo Bernini

- Die "Pinacoteca Capitolina", mit wichtigen Gemäldesammlungen, unter anderem das Gemälde: "Il Battesimo di Cristo" di Tiziano und ein weiteres Gemälde: "Maddalena Penitente" von Tintoretto.

Neuer Palast (Palazzo Nuovo)

Der Neue Palast wurde von Michelangelo entworfen und von Rainaldi im 17. Jh. errichtet. Heute ist der Palast ein wichtiges Museum (Teil der Kapitolinischen Museen), in dem sich vor allem Sammlungen antiker Skulpturen / Statuen befinden.

Im Museum (im Neuen Palast) ist zum Beispiel zu sehen:

- Im Kabinett "Gabinetto della Venere": la Venere Capitolina

- Im Saal "Sala del Gladiatore": Amore e Psiche und Galata Capitolino

- Im Saal "Sala del Fauno": Faun, aus rotem Marmor

- Im Saal "Sala delle Colombe": sehenswertes Mosaik 

Info: Es besteht eine Unterfuehrung, die die Kapitolinischen Paläste (Konservatorenpalast mit Neuem Palast) verbindet.

 

Kirche: Santa Maria in Aracoeli mit Aracoeli - Treppe

Links von der Rampentreppe "Cordonata" (siehe oben) führt eine steile Treppe (genannt Aracoeli-Treppe) hinauf zur Kirche "Chiesa Santa Maria in Aracoeli" , die gleich neben dem Nationaldenkmal für Viktor Emanuel II (Vittorio Emanuele II) liegt.

Römische Insula

Vor 2'000 Jahren lebten die weniger reichen Römer in diesen "Insulae" genannten Wohnblocks. Dieser Wohnblock mit bis zu 6 Stockwerken, aus dem 2. Jh. mit Tonnengewölbe, ist erhalten geblieben.

Tipps zum Kapitol-Hügel

Tipp 1: Besuchen Sie die Kapitolinische Museen (Musei Capitolini), die sehenswert sind. Infos unter www.museicapitolini.org .

Tipp 2: Begeben Sie sich auf einem kleinen Strässchen hinter den Senatorenpalast und geniessen Sie von hier oben die herrliche Aussicht auf das Foro Romano und das Kolosseum. Hier können Sie schöne Fotos schiessen.

 

Palazzo Venezia

An der Piazza Venezia befindet sich der Renaissance - Palast "Palazzo Venezia". Das Museum im innern des Palastes birgt neben erstklassigen Sammlungen früher Renaissancemalerei wahre Schätze: bemalte Holzskulpturen und Renaissancekommoden usw., sowie italienische Malerei des 17. und 18. Jh. usw.

Denkmal für Vittorio Emanuele II

Bei der Piazza Venezia befindet sich der Altar des Vaterlandes. Der Eintritt ist frei. Wenn Sie die Treppen des Denkmals hinaufsteigen kommen Sie zu verschiedenen Terrassen mit wunderschöner Aussicht über die Dächer von Rom. Auch ein Kaffeehaus ist vorhanden. Ein Lift (gegen Bezahlung) bringt Sie evtl. noch weiter hinauf, zu einem Aussichtsplatz. Im innern des Denkmals ist ein Museum (genannt "Museo del Risorgimento), das die Einigung Italiens dokumentiert.

Kirche "San Marco"

Die kleine Kirche der venezianischen Gemeinde in Rom befindet sich direkt an der Piazza Venezia. Sie wurde im 9. Jh. renoviert und besitzt wunderschönen Apsis - Mosaiken.

Kirche "Il Gesu"

Nicht unweit der Piazza Venezia befindet sich die Kirche "Il Gesu", entstanden im 16. Jh. Es ist die erste Jesuitenkirche Roms, im Barokstil erbaut. Sehenswert in der Kirche sind: Kapelle des heiligen Ignatius, mit Statue des Heiligen - Skulptur "Triumph des Glaubens über die Götzenverehrung - Denkmal von San Roberto Bellarmino, erschaffen vom Bernini - Gewölbe des Langhauses, mit meisterhaftem Deckenfresco

 

Area Sacra dell'Argentina, mit den Relikten von vier Tempeln, die zu den ältesten Roms gehören (3 Jh v. Chr.) .

Die sogenannte Area Sacra (Heiliger Bezirk) liegt unterhalb des heutigen Straßenniveaus und ist von allen Seiten gut einzusehen. Für die Öffentlichkeit ist das Gelände nicht zugänglich. Das Ausgrabungsgebiet umfasst die Reste von vier Tempeln und angrenzenden Profanbauten.

Der erste Tempel stammt vermutlich aufgrund der Bauformen seiner ältesten Bauphase aus dem 3. Jh. vor Christus. Er gilt zusammen mit dem dritten Tempel als einer der ältesten Sakralbauten des Marsfeldes.

Der zweite Tempel B wird in das 1. Jh. vor Christus datiert. Der Tempel wurde von Quintus Lutatius Catulus nach dessen Sieg über die Kimbern bei Vercelli gestiftet und war der Glücksgöttin Fortuna Huiusce geweiht. Dieses Heiligtum ist das jüngste und gleichzeitig einzige der Area Sacra am Largo Argentina, das eindeutig identifiziert werden kann. Nachgewiesen sind ein Rundpodium mit vorgelagerter Freitreppe auf seitlichen Basen sowie Teile des aufgehenden Cella-Mauerwerks und mehrere Säulen. Ursprünglich handelte es sich bei diesem Bautyp um eine Tholos mit breiter Cella, um die herum insgesamt 18 Tuff-Säulen mit korinthischen Basen und Kapitellen errichtet waren. Sechs Säulen sind noch erhalten.

Der dritte Tempel, datiert wahrscheinlich aus dem 3. Jh. vor Christus und stammt damit aus der frührepublikanische Zeit. Das Heiligtum scheint eines der ältesten des Marsfeldes gewesen zu sein und man geht davon aus dass der Tempel ursprünglich tuskischer Ordnung war. Unsicherheit besteht darüber, wer den Tempel gestiftet hat und wem er gewidmet war. Erhalten hat sich ein Tuffsteinpodium aus Opus quadratum mit Freitreppe und vorgelagertem Altarplatz. Teilweise sind noch die Basen der Säulen und Teile der aufgehenden Cellamauern vorhanden

Der vierte Tempel ist der südlichste und größte Kultbau der Area Sacra am Largo Argentina. Er entstand wahrscheinlich im 2. Jh. vor Christus. Erst später in einer zweiten Phase erfolgte ein Umbau, der auf das 1. Jh. vor Christus datiert wird, bevor auch hier ein nachchristlicher, domitianischer Wiederaufbau die Baugeschichte abschloss. Archäologisch befundet sind Reste des Podiums einer Vorgängerphase sowie das Podium einer zweiten Phase aus rechtwinkligen Tuffsteinblöcken mit Travertinverkleidung mit vorgelagerter Freitreppe und Cellamauern aus Ziegelstein. Von der Cella ist lediglich das Ziegelmauerwerk der domitianischen Erneuerung erhalten. Im Gegensatz zu den anderen tempeln, sind keine Säulen nachgewiesen. Der rückwärtige Bereich des Podiums scheint einen oikos-artigen Raum beherbergt zu haben. Wie alle Tempel scheint auch dieser Tempel von den Flammen beim Stadtbrand 80 n. Chr. betroffen gewesen und danach vollständig erneuert worden zu sein.

 

 

Kapitol - Auf der Rampentreppe, genannt "Cordonata", steht dieses Denkmal von Cola di Rienzo
Cordonata, von Michelangelo entworfene sanft ansteigende Rampentreppe. Beim betreten dieser Treppe erkennt man links ein unscheinbares Denkmal des mittelalterlichen römischen Volkstribunen "Cola di Rienzo".

 

Kapitol - Sicht auf das Trajansforum und Trajanischen Märkte
 

 

Kapitol - Sicht auf das Forum Romanum
 

 

 

Kapitol - Rampentreppe, genannt Cordonata
 

 

 

Insulae - Römischer Wohnblock
Vor 2000 Jahren lebten die weniger reichen Römer in diesen "Insulae" genannten Wohnblocks. Dieser Wohnblock mit bis zu 6 Stockwerken, aus dem 2. Jh. mit Tonnengewölbe, ist erhalten geblieben.

 

 

Kapitol - Konservatorenpalast
 

 

 

Kapitol mit Senatorenpalast in der Mitte (das heutige Ratshaus von Rom)
 

 

 

Kapitol - Sicht aufs Foro Romano
 

 

 

Kapitol - Sicht aufs Foro Romano
 

 

 

Kapitol
Kapitol - Rampentreppe, genannt Cordonata. Oben links und rechts die beiden Statuen der Dioskuren Castor und Pollux

 

 

Kapitol - das Reiterstandbild des Marc Aurel
 

 

 

Kapitol - Blick auf Kirche "Santa Maria in Aracoeli", im Hintergrund das Denkmal für Vittorio Emanuele II
 

 

 

Kapitol
Am oberen Ende der Treppe: die beiden Statuen der Dioskuren Castor und Pollux

 

 

Kirche - Santa Maria in Aracoeli
Die steile Treppe die hinauf zur Kirche "Santa Maria in Aracoeli" führt. Links das Monument für Vittorio Emanuele II. Zwischen den beiden Gebäuden sieht man auch den Lift, mit dem man ganz hinauf auf das Monument gelangen kann, mit herrlicher Sicht auf die Dächer von Rom

 

 

Kapitol - Die Lupa Capitolina
Die Kapitolinische Wölfin (lat. Lupa Capitolina) ist eine lebensgroße Bronzefigur einer Wölfin, die Romulus und Remus, die mythischen Gründer der Stadt Rom, säugt. Die Skulptur ist 75 cm hoch und 114 cm breit und befindet sich in den Kapitolinischen Museen in Rom. Auf dem Kapitol befindet sich eine Kopie davon.

 

 

Kapitol - Der Neue Palast
Der neue Palast des Kapitolinischen Museums ist mit einem Tunnel mit dem Konservatorenpalast verbunden und bildet zusammen die Kapitolinischen Museen (Musei Capitolini)

 

 

Der Senatorenpalast (das heutige Ratshaus von Rom)
 

 

 

Kapitol - Cordonata Treppe
Statuen der Dioskuren Castor un Pollux (Zwillingssöhne des Zeus), die in Rom besonders verehrt wurden.

 

 

Kapitol - Aracoeli - Treppe
 

 

 

Cordonata - Treppe
 

 

 

Kapitol - Sicht auf Foro Romano
Hinter dem Kapitol befindet sich ein Aussichtsplatz, mit herrlicher Sicht auf das Foro Romano

 

 

Kapitol - Sicht auf Kaiserforen
 

 

 

Kirche: Il Gesu
Die Kirche "Il Gesu", entstanden im 16. Jh, ist die erste Jesuitenkirche Roms, im Barokstil erbaut.

 

 

Area Sacra dell' Argentino
 

 

Area Sacra dell' Argentino
Area Sacra dell' Argentino: Im 19. Jh. wurden die Relikte von vier Tempeln aus der republikanischen Zeit gefunden. Sie gehören zu den ältesten Roms (3. Jh. vor Christus).

 

 

Area Sacra dell' Argentino
 

 

 

Area Sacra dell' Argentino - Hier das Theater: Teatro l' Argentina
 

 

 

Einige nützliche Adressen und Informationen (Quartier Kapitol):

Kaffeehaus

Gemütliche Kaffee-Stube auf der Terrasse der Capitolinischen Museen, erreichbar auch ohne Museum - Ticket: CAFFE CAPITOLINO. Geöffnet von 9.00 bis 19.00 . Tel. 06 69 19 05 64. Die Kaffe-Stube befindet sich im Innern der Kapitolinischen Museen, auf einer Terrasse mit Blick in Richtung des Zentrums von Rom. Sie ist auch ohne Museums - Ticket zugänglich, und bietet die gute Gelegenheit, sich auszuruhen, nach einem langen Tag voller Entdeckungen und Spaziergänge.

Osterie / Restaurants / Enoteken

Enotek, perfekt für ein kleines Mittagessen: ENOTECA PROVINCIA ROMANA, via del Foro Traiano 82/84, tel. 06 69 94 02 73 . Geöffnet Montag bis Samstag von 10.00 bis 23.00 . Die Enotek befindet sich im Valentini Palastkomplex , nur wenige Schritte von der Trajanssäule entfernt, , und ist ein perfekter Ort zum Verweilen und einen Aperitiv, eine kleine Mahlzeit oder einen Snack einzunehmen, mit lokalen Produkten.

Osteria beim Quirinale (Regierungspalast): AI TRE SCALINI , Via Panisperna 251 - Tel. 06 48 907 495 (Wegbeschreibung mit Ausgangspunkt Quirinale: Vom Quirinale gehen Sie in Richtung der grossen und langen Strasse "Via Nazionale" und dem Theater "Eliseo". Nachdem Sie am Theater vorbei gegangen sind, biegen Sie rechts in die Strasse "Via dei Serpenti" ein. Gehen Sie diese Strasse entlang bis Sie zur Querstrasse "Via Panisperna" gelangen. Hier befindet sich die Osteria)

Oseria beim Largo Argentina (in der nähe der Piazza Venezia): ENOTECA CORSI HOSTARIA ROMANA , Via del Gesu 87 / 88 - Tel. 06 67 90 821 - Sonntag geschlossen. (Wegbeschreibung mit Ausgangspunkt Largo Argentino: Vom Largo Argentino gehen Sie bisfast zur Kirche "Il Gesu". Bevor Sie die Kirche erreichen, finden Sie links die kleine Strasse "Via del Gesu". Biegen Sie in diese Strasse ein und bald finden Sie auf der rechten Seite die Osteria.)